Sonntag, 23. August 2009

Have you ever been to Plymouth?

No. Leider waren wir nicht in Plymouth, wo Edward Ferrars jene junge Dame traf, die fast sein Glück zerstört hätte, aber zumindest sind wir zwei Mal durchgefahren.

Unsere Reise begann nach dem Flug von Düsseldorf und der Fahrt mit dem Heathrow Express im Bahnhof von Paddington.

Fahrplan

Die Strecke von London nach Penzance ist in etwa so weit wie die Flugstrecke Düsseldorf-London, und so brauchten wir sechseinhalb Stunden, bis wir in diesem schönen Ort angekommen sind.

Aber die weite Anreise hat sich gelohnt, Penzance ist ein netter Ort mit schönen kleinen Läden, guten Restaurants und hübschen Parks. 

Wir logierten im Chy an Mor,

Chy an Mor

einem viktorianischem Bed&Breakfast. Wer Kitsch liebt und auf Laura Ashley steht, der wird dort sehr glücklich sein. Die Ausstattung ist absolut niedlich, sehr englisch romantisch, mit vielen Blümchen und Dekokram. Unser Zimmer lag direkt unter dem Dach, mit Meerblick auf der Frontseite

Meerblick

und dem Blick auf die Kirche und den Friedhof aus dem Badezimmerfenster.

Kirche

Schön eingerichtet mit GETRENNTEN Betten.

Zimmer1

Und einem Sitzplatz am Fenster.

Zimmer2

Das Frühstück... SUPER! Full English, mit Spiegeleiern in Herzchenform, serviert in einem wunderschönen Frühstücksraum.. und man konnte sich auch Alternativen aussuchen, so z.B. ein Rührei-Lachs-Scone.

Wir haben uns dort rundherum wohlgefühlt!

Aber da wir ja nicht nur im Zimmer herumsitzen wollten, haben wir eine kleine Wanderung zum St. Michael's Mount unternommen.

StMichael'sMount

Sehr weit ist es nicht, besonders, wenn man am Strand noch ein kleines Picknick macht.

Picknick

St. Michael's Mount ist ja eine ehemalige Abtei, dann wurde es zur Festung umgebaut und jetzt lebt dort blaues Blut. Aber man kann es besichtigen und hat, wenn man den sehr steilen Pilgerpfad bewältigt hat ( kein Wunder, dass da was von festem Schuhwerk steht), einen tollen Blick.

Da rauf?

Penzance

Das Wetter war übrigens ein wenig durchwachsen, mal ein wenig Sonne, dann Wolken, etwas Nieselregen. Was allerdings nicht verhinderte, dass ich abends einen kleinen Sonnenbrand hatte, TROTZ Sonnencreme!

Nach dem laaaaaaaaaangen Pfad zurück nach Marazion,

Pfad

haben wir uns den ersten Cream Tea gegönnt!

Cream Tea1

Delikat!

Abends sind wir noch in eines der netten Lokale entlang der Strandstraße gegangen. Man kann in Penzance ausgezeichnet Fisch essen, nicht nur als Fish'n Chips.

Mein Nachtisch ( erwähnte ich eigentlich, dass wir ein wenig Völlerei getrieben haben?) bestand aus Erdbeeren und Himbeeren mit Clotted Cream. *hmmmmmmmm*

Damit wären die ersten zwei Reisetage schon beendet. Fortsetzung folgt!
Grüße
Kerstin

7 Kommentare:

madhatter hat gesagt…

ohja, st. michael's mount war schön...
mich hat gewundert, wie manche leute da tatsächlich in high heels (!!!) in den gärten rumgekrochen sind. von dem kopfsteinpflasterweg mal ganz zu schweigen...

wenn ich mir die bilder so anschaue: ich will wieder zurück! *jammer*

Anonym hat gesagt…

...und ich will erstmal überhaupt hin....

Diese Bilder machen richtig Reiselust und die kulinarischen Schwärmereien machen Hunger...
Eure Unterkunft sieht auf dem Foto gar nicht so plüschig aus.

Louise

Kerstin hat gesagt…

Sie war gemütlich. Aber halt alles sehr Laura Ashley. Manche dürften es zu süß finden, für uns war es genau richtig. ;)

Tini hat gesagt…

Ach, für den Urlaub geht so was gut!

Danke nochmal für die Karte, auch wenn ich nicht alles entziffern konnte.Schön, dass Du wieder da bist!

Kerstin hat gesagt…

Ups.. so schlimme Handschrift? Plöd, wenn man sie nicht am Tisch schreibt, sondern auf dem Bett liegend. *flöt*

Tini hat gesagt…

Heiko konnte es aber auch nicht entziffern. Du musst also nächstes Jahr mal Urlaub in Dänischenhagen machen :) und mir die Karte vorlesen

(wir haben hier den GGH Lagerverkauf und die Wollhalle in HH....)

Kerstin hat gesagt…

Früher hat mein Vater mir immer mit dem Lineal Linien vorgezogen.. wäre wohl besser, das jetzt auch zu machen. :D
Sonst noch jemand mit einer unleserlichen Karte?